Kontakt

Schicken Sie Ihr Wissen nicht in Pension - So bleiben Erfahrung und Know-how im Unternehmen

Christian Klerner
November 21, 2022

Okay, Boomer! Wenn ältere Generationen ihre Erfahrung teilen, kommt das nicht immer gut an. So lautet zumindest das Klischee. Schade eigentlich. Denn was, wenn der erfahrene Produktionsleiter oder die Vertrieblerin irgendwann in Pension gehen? Was, wenn mit ihnen wertvolles Wissen, jahrzehntelange Erfahrung und viele persönliche Kontakte zu den Kund*innen das Unternehmen verlassen? Es bleibt eine Lücke! Und diese Lücke zu schließen, kann auch Ihr Unternehmen vor enorme Herausforderungen stellen. Mit diesem Beitrag zeigen wir Ihnen deshalb, wie Sie das Wissen älterer Mitarbeitender im Unternehmen bewahren und optimal nutzen.

Inhalt

Die Pensionslücke ist der wahre Fachkräftemangel

Bis zum Jahr 2036¹ werden rund 30 Prozent der Erwerbstätigen in Pension gehen. Dann verlassen auch die letzten sogenannten Babyboomer den Arbeitsmarkt und genießen ihren wohlverdienten Ruhestand. Das sind fast 14 Millionen Menschen mit einzigartigen Karrieren, Erfahrungen und Kompetenzen. Die nachfolgenden Generationen stammen aus den geburtenschwachen Jahrgängen und können die Lücke auf dem Arbeitsmarkt nicht annähernd füllen. Auch eine verstärkte Zuwanderung wird die künftige Personalnot höchstens leicht abschwächen. Die Folge: Bereits heute leiden 49,7 Prozent der Unternehmen unter einem akuten Fachkräftemangel. Der wirtschaftliche Schaden ist enorm.
Quelle¹: MDR Nachrichten


Fehlendes Know-how schadet Ihrem Unternehmen

Nehmen wir ein typisches Beispiel aus der Industrie. Ihr erfahrenster Ingenieur verlässt nach 20 Jahren das Unternehmen. Für Sie hat er Maschinen entwickelt, komplexe Reparaturen bei Kund*innen auf der ganzen Welt durchgeführt und durch seine einzigartige Expertise so manchen Auftrag an Land gezogen. Nun geht er in Pension. Vorher arbeitet er aber noch seinen Nachfolger ein. Zumindest für einige Wochen. Oberflächlich betrachtet scheint das zu genügen. Projekte werden übernommen und zunächst läuft alles wie gewohnt. Aber dann tauchen die ersten Probleme auf. Beim wichtigsten Kunden macht eine von Ihnen entwickelte Maschine Probleme. Das Modell wurde bereits vor vielen Jahren geliefert und wird von Ihnen gar nicht mehr hergestellt. Der Kunde ist aber auf die Maschine angewiesen. Ihr verrenteter Ingenieur hätte das Problem routiniert im Handumdrehen gelöst. Sein Nachfolger kennt das Modell nicht einmal und muss sich zunächst wie ein Anfänger in das Handbuch einlesen. Das kostet Zeit und Ihren Kunden jede Menge Geld. Situationen wie diese sind unangenehm – und zum Glück überflüssig.

Wissen digital sichern und teilen

Es gibt einen Weg, wie Sie wertvolles Wissen und Erfahrung im Unternehmen behalten. Auch dann, wenn erfahrene Fach- und Führungskräfte in Pension gehen oder das Unternehmen aus anderen Gründen verlassen. Denn mit INYOUSE haben wir eine Lösung für den digitalen Wissenstransfer entwickelt. Diese kombiniert Blended-Learning-Strategien und Technologien wie Extended Reality (XR) und Holografie, um vorab gesichertes Wissen und Erfahrung virtuell auszutauschen – unabhängig von Zeit und Ort.

Von der Remote-Fernwartung bis zur virtuellen Schulung

Legen Sie wichtige Informationen und Dokumente im zentralen Content Management System (CMS) ab. Erstellen und teilen Sie 3D-Modelle Ihrer Maschinen, schulen Sie Ihre Mitarbeitenden virtuell oder führen Sie Remote-Fernwartungen durch und reduzieren Sie so ungeplante Stillstandzeiten bei Kund*innen. All das und vieles mehr ist mit INYOUSE möglich.

Unsere Lösung vereint dabei zahlreiche Vorteile, wie zum Beispiel:

  • Sie benötigen keine eigene IT-Infrastruktur und sind auch nicht auf andere Softwareanbieter angewiesen. Mit INYOUSE kann auf Wunsch das System Ihrer Wahl angebunden werden. Das macht unsere Plattform so enorm flexibel.
  • Profitieren Sie von einer genauen Simultanübersetzung für die Kommunikation mit Kund*innen, Partner*innen oder Teams auf der ganzen Welt.
  • Nutzen Sie Serviceprozesse für das Endkundengeschäft und Whitelabeling oder binden Sie 3D-Workflows ein.

INYOUSE ist aber nicht nur vielfältig und flexibel. Es ist auch intuitiv und wird den Wissenstransfer in Ihrem Unternehmen einfacher und effizienter gestalten. Die Industrie ist dabei nur ein möglicher Einsatzbereich. INYOUSE ist für Unternehmen aus ganz unterschiedlichen Branchen interessant und der Beweis, dass sich Berufserfahrung eben doch digitalisieren lässt! Erfahren Sie hier mehr zu INYOUSE


 

 

Wissen im Unternehmen halten: unsere Empfehlung

Das Wissensmanagement im Unternehmen setzt einen kompetenten Umgang mit Daten voraus. Damit Sie diese Herausforderung optimal meistern, hat unser Partner NetApp die Data-Fabric-Strategie entwickelt. Diese sorgt dafür, dass Sie Wissen sicher und geschützt ablegen sowie unabhängig von der vorhandenen Infrastruktur abrufen und teilen können.

 

Halten Sie Wissen im Unternehmen: Mit INYOUSE

Einmal verlorenes Wissen lässt sich kaum ersetzen. Es ist im wahrsten Sinne des Wortes wertvoll. Mit INYOUSE sichern Sie dieses Wissen und können es zugleich digital mit allen Ihren Mitarbeitenden oder Partner*innen teilen. Unsere Lösung ist daher mehr als eine digitale Lösung für den Wissenstransfer. INYOUSE ist eine sinnvolle Investition in die Wettbewerbsfähigkeit und Zukunft Ihres Unternehmens!

Sie möchten das Know-how Ihrer Mitarbeitenden halten oder weitere Strategien für das lebenslange Lernen in Ihrem Unternehmen erfahren? Dann klicken Sie hier für mehr Infos oder lassen Sie sich persönlich beraten!

Wir freuen uns auf Ihren Kontakt.

Franz Ortner

Franz Ortner
Lead Expert Digital Solutions, ACP

 

Updates for innovators: Abonnieren Sie unseren Blog.