Kontakt

Mit Microsoft Viva wird Lernen (Teams-)integriert

Julia Kaufmann
15.10.21 09:00

Noch nie war es so einfach, sich neue Kompetenzen anzueignen. Gleichzeitig war es aber noch nie so schwierig, jederzeit auf dem Laufenden zu bleiben. Das, was wir heute lernen, ist morgen schon überholt und übermorgen verstaubt. Und kaum versieht man sich, gibt es schon wieder neue Erkenntnisse, auf die es dynamisch zu reagieren gilt, um vorne dabei zu sein. Dass der Unternehmenserfolg vom Wissen und den Kompetenzen der Mitarbeiter*innen lebt, ist mittlerweile unumstritten. Jetzt gilt es, Wissensvermittlung und Weiterbildung optimal in das Arbeitsumfeld zu integrieren, um Unternehmen und Organisationen und deren Mitarbeiter*innen wachsen zu lassen. Und Microsoft Viva Learning ermöglicht genau das.

Inhalt

 

Warum investiert Microsoft in das Thema Lernen?

Natürlich agiert Microsoft nicht aus einem reinen Bauchgefühl heraus, sondern stützt die Entwicklung des Viva-Moduls auf Studienergebnisse, die eine ganz klare Sprache sprechen: Mitarbeiter*innen, denen Lernen und Weiterentwicklung ermöglicht wird, sind

  • um ein Vielfaches glücklicher,
  • fühlen sich von ihrem Unternehmen oder ihrer Organisation dabei unterstützt, ihre Karriereziele zu erreichen und
  • gehen viel häufiger davon aus, in 2 Jahren noch im Unternehmen zu sein.
Nicht nur das: Da die in der COVID-Pandemie herbeirollende Investitionswelle in das Thema Lernen nicht so schnell abflachen wird, sind immer mehr Unternehmen auf der Suche nach Lösungen, die einfach zu implementieren sind und unterschiedliche Lerninhalte vereinen – Grund genug für Microsoft, dem Thema Lernen als Teil der Employee Experience Plattform Viva ein eigenes Modul zu widmen.

 

Was ist Viva Learning und wie funktioniert es?

Nun passiert die Aneignung neuer Kompetenzen nicht von selbst, sondern benötigt in der Regel Zeit. Zudem sollte Lernen auch immer stark personalisiert von statten gehen: Während die einen beispielsweise enorm von einem Programmierkurs profitieren, sind die anderen dadurch wahrscheinlich demotiviert und fühlen sich nicht verstanden.

Deswegen baut Microsoft auf die personalisierte Darstellung von Lerninhalten, die – gepaart mit Vorschlags- & Lesezeichen-Funktionen – das Zuordnen von Kursen ganz einfach und direkt in der gewohnten Arbeitsumgebung ermöglicht.

Als Personal App direkt in Microsoft Teams angeheftet, ist der Viva-Learning-Einstiegsbereich somit ein zentraler Hub für eine personalisierte Darstellung zugeordneter Kurse und Lerninhalte unterschiedlicher Anbieter. Außerdem sehen die Mitarbeiter*innen auf der Einstiegsseite auch AI-basierte Vorschläge oder Kurse, für die sich die Nutzer*innen selbst Lesezeichen gesetzt haben.

Viva Learning App in Microsoft Teams; personalisierte Ansicht der Kurse, © MicrosoftViva Learning App in Microsoft Teams; personalisierte Ansicht der Kurse, © Microsoft

Viva Learning wäre nicht eines der vier zentralen Employee-Experience-Module, würde es nicht perfekt in alle Microsoft-Teams-Dimensionen integriert sein: So kann man auch direkt in Chats nach Kursen suchen und diese teilen.

Außerdem kann in jedem Teams-Kanal ein Viva-Learning-Tab angelegt werden, der die für den Kanal relevanten Lerninhalte übersichtlich darstellt.

Viva Learning Channel-Tab in Microsoft Teams, © MicrosoftViva Learning Channel-Tab in Microsoft Teams, © Microsoft

Führungskräfte haben die Möglichkeit, ihren Mitarbeiter*innen über eine Registerkarte in Teams Kurse zuzuweisen sowie den Status auf Mitarbeiter-Ebene nachzuverfolgen:

Status über das Manager-Dashboard nachverfolgen, © MicrosoftStatus über das Manager-Dashboard nachverfolgen, © Microsoft

 

Viva Learning integriert, aber kreiert nicht

Viva Learning ist kein Learning Management System (LMS), sondern integriert unterschiedliche Anbieter für Lerninhalte. Microsoft hat dazu Partnerschaften mit den Big Playern im Learning-Bereich abgeschlossen, sodass deren Kurse einfach ins Microsoft-Teams-Universum geholt werden können: Neben LinkedIn Learning, Microsoft Learn, Skillsoft, Coursera, Pluralsight und edX werden mehr und mehr Learning-Management-Systemanbieter ins Boot geholt.
Bleibt nur mehr abzuwarten, dass die bereits angekündigte API-Schnittstelle zur Verfügung gestellt wird, mit der es künftig möglich sein soll, alle externen LMS-Anbieter anzubinden.

 

Warum Microsoft Viva mehr als ein Marketing Clue ist

Arbeiten und Lernen gehören zusammen wie Topf und Deckel. Das Thema Lernen in den Teams-Kosmos und damit in die digitale Arbeitsumgebung vieler Nutzer*innen zu holen ist also nur ein logischer Schritt, der noch dazu den Nerv der Zeit in Sachen Mitarbeiter*innen-Bedürfnisse trifft.
Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass alle großen Lernsystemanbieter gleich auf den Zug aufgesprungen sind und ihre Inhalte auch in Microsoft Teams zugänglich machen wollen, schließlich wird man in Unternehmen mit Microsoft-Strategie auf Kurz oder Lang nicht an Teams-integrierten Lösungen vorbeikommen.

Frei nach dem Motto „Kleine Schritte, große Wirkung“ ist das Viva-Learning-Modul ein sehr geschickter Zug, der es Unternehmen ermöglicht, die Employee Experience mit einer simplen Lösung schnell zu verbessern.

Optimieren Sie Ihre Employee Experience mit unseren individuellen Digital Workplace Lösungen, die Kommunikation und Lernen perfekt verbinden.

Mehr erfahren

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Stories auf Modern Workplace

Updates for innovators: Abonnieren Sie unseren Blog.