Microsoft Azure Stack: Mit der richtigen Hilfe zum Erfolg

von Claus Garhoefer-Urbanek | Dez 03, 2019

Microsoft Azure ist eine der gefragtesten Technologien wenn es um das Thema Cloud Computing geht. Als Erweiterung zu Azure gibt es den sogenannten Azure Stack, wobei es hierbei darum geht, die Azure Services von Microsoft aus der Public in die Private Cloud zu bekommen. Christoph Karner, Lead Consultant für Datacenter Platform Services bei ACP, kennt die Vorteile von Microsoft Azure Stack. Der Experte im Gespräch, ob und für wen es sich auszahlt, einen kompletten Azure Stack zu kaufen und ob es sinnvoller ist, diesen selbst zu betreiben oder betreiben zu lassen.

Was spricht grundsätzlich dafür, sich einen kompletten Azure Stack zu kaufen?

Die Möglichkeiten zum Einsatz von Azure Stack sind vielseitig: Zum einen empfiehlt er sich bei Edge-Szenarien, also Datenverarbeitung am Rande des Netzwerkes, wo es darum geht, ressourcenschonend an Ort und Stelle zu arbeiten, aber dennoch von den Vorteilen der Cloud zu profitieren. Zum anderen ist der Azure Stack auch bei Fällen interessant, in denen höchste Anforderungen an Performance und niedrigste Latenzen gestellt werden. Positiv am eigenen, oder auch „dedicated“, Azure Stack sind darüber hinaus die größtmögliche Sicherheit und perfekter Datenschutz.

Wann sollte selbst betrieben werden und in welchen Fällen sollte man betreiben lassen?

Zum Betreiben eines eigenen Azure Stacks sollten bestimmte Voraussetzungen gegeben sein. Dazu gehören ein eigenes Datacenter und IT Personalressourcen mit der nötigen Expertise. Kommen noch spezielle Compliance-Kriterien hinzu, kann der Eigenbetrieb gegebenenfalls Pflicht sein. Als Paradebeispiele dienen unter anderem der Luftfahrtsektor oder Anwendungsgebiete im militärischen Bereich.

Umgekehrt ist das Outsourcing der Azure Stack Operations für einen dedizierten Azure Stack dann empfehlenswert, wenn die nötigen IT-Ressourcen nicht vorhanden sind oder erst aufgebaut werden müssten. Fehlt es also beispielsweise an Personal oder dem Datacenter, so bietet ACP den Betrieb eines dedizierten Azure Stacks im Datacenter oder direkt beim Kunden an.

Welche Voraussetzungen müssen Unternehmen und Rechenzentrum bieten?

Geht es um das Datacenter, so müssen bestimmte Anforderungen an Housing, Konnektivität, Security und andere technische Details erfüllt werden. Das Unternehmen selbst benötigt je nach Modell unterschiedliche Ressourcen – also je nachdem, ob es um den eigenen Betrieb, das Outsourcing oder einen ACP Azure Stack geht. Optimalen Erfolg gibt es üblicherweise dann, wenn das Unternehmen cloud-ready ist oder sogar schon in cloud-nativen Szenarien arbeitet.

Wenn ACP IT den Azure Stack betreibt – wie werden Sicherheit und Datenschutz gewährleistet?

ACP kann unterschiedliche Argumente für höchste Sicherheit und besten Datenschutz anführen. Konkret liefern natürlich schon die Microsoft Azure Technologien für sich einen guten Schutz. Hinzu kommt ein kontinuierliches Monitoring, das die Garantie für Datenschutz und Sicherheit auf höchstem Niveau abrundet.

Was sind die Kostenvorteile des Betriebs im eigenen Rechenzentrum?

Die Kostenvorteile eines Betriebs im eigenen Rechenzentrum können sich durch unterschiedliche Faktoren ergeben. Ein Beispiel wäre das Capacity Billing Modell: Hier werden alle Ressourcen des Azure Stacks in ihrer Gesamtheit lizenziert und stehen damit im Gegensatz zu einem Pay-as-you-use Modell. Hier können sich bei einer zu erwartenden Vollauslastung des Azure Stacks Vorteile ergeben.

Weitere Vorteile können sich durch die Verwendung von Tools und Techniken aus public Azure ergeben – so muss das IT-Personal nicht mehrgleisig geschult werden. Durch eine hohe Automatisierungsfähigkeit beim Deployment und bei der Konfiguration von Workloads kann ebenfalls gespart werden. Zu guter Letzt ist auch die transparente Zuordnung zu den diversen Kostenstellen als positiver Kostenfaktor nicht zu vernachlässigen.

Fazit zum Thema „Azure Stack on-premises“

Wer einen Azure Stack im eigenen Rechenzentrum selbst betreiben möchte, der sollte sich der Voraussetzungen bewusst sein. Sind Mängel beim Personal oder Datacenter offensichtlich, macht ein eigener Betrieb keinen Sinn und Outsourcing könnte eine Alternative darstellen. Durch die kontinuierliche und fachmännische Betreuung des Azure Stacks durch ACP steigt nicht nur die Sicherheit, es könnten sich sogar Kostenvorteile ergeben.

Guide  Hybrid-IT Strategien zur Unterstützung von CIO's  jetzt herunterladen