Eine vorteilhafte Verbindung: Hybrid-IT und das Gesundheitswesen

by Mark Salomon | Aug 20, 2019

Auch im Gesundheitswesen kommen Entscheider an den Vorteilen der Hybrid-IT nicht mehr vorbei. Denn wer Geld sparen soll und zugleich einen rasant wachsenden Speicherbedarf managen muss, ist schon längst gut beraten, sich das Thema Hybrid-IT einmal genauer anzusehen. Die Möglichkeiten, die sich dabei eröffnen, betreffen durchaus das gesamte Gesundheitswesen, also nicht nur Krankenhäuser, sondern auch Alters- und Pflegeheime, Arztpraxen und Krankenkassen.

Grundsätzlich gilt auch hier: die Technologie macht das Business – denn die Technologie liefert die Vorteile, die Business-Entscheider vorab interessieren und auf die es in der Endabrechnung ankommt.

Kosten senken, Flexibilität und Sicherheit steigern

Die Frage, die aus unserer Sicht vor allem im Raum steht, stellt sich in dieser Form grundsätzlich in allen Branchen. Also zunächst: Wie lassen sich Daten und Anwendungen nicht nur günstig, sondern auch flexibel und zukunftssicher managen. Etwa, wenn es um die Cloud-basierte Auslagerung datenintensiver Anwendungen geht. Unsere Antwort: Die Kombination aus lokalen Umgebungen und externen Cloud-Services ist hier nichts weniger als der Königsweg hin zu mehr Kosteneffizienz, Flexibilität und Sicherheit.

Via Cloud kann das Datenmanagement in nahezu allen Bereichen soweit vereinfacht werden, dass sich selbst beliebig steigende Datenmengen mit maximaler Kosteneffizienz und Sicherheit flexibel bewältigen lassen. Und aktuelle Cloud-Angebote sind dabei so ausgereift, dass sie auch bei konservativer Herangehensweise eine rundum sichere Option darstellen. Darüber hinaus bietet die Hybrid-Cloud selbst im äußersten Katastrophenfall ein Maximum an Sicherheit. Denn es ist nun einmal ganz extrem unwahrscheinlich, dass ein Meteorit sowohl in Ihrem Rechenzentrum als auch im Rechenzentrum Ihres Cloud-Providers einschlägt. Sie haben also quasi garantiert immer den vollständigen Zugriff auf Ihre Daten und Programme und können sich darauf verlassen, dass Ihre IT komplett betriebsbereit bleibt.

Hybrid-IT bedeutet: Wer A sagt, muss keineswegs auch B sagen

Darüber hinaus ist die hybride IT für das Gesundheitswesen vor allem deshalb ideal, weil die Vorteile der Cloud ohne jede Festlegung genutzt werden können. Man kann etwa sensible Patientendaten weiterhin problemlos auf lokalem Storage bereitgehalten – aber alle weiteren Daten, die weniger kritisch sind und seltener genutzt werden, auf günstigen Cloud-Speicher auslagern. Etwa wenn es um den Einsatz datenintensiver Anwendungen im Bereich der Telepathologie, der Verwaltung oder des Workforce-Management geht oder um die Möglichkeit, Einrichtungs- und Fehlerbehebungs-Aufgaben an einen externen Dienstleister zu übergeben. Wer sich hier auf die Cloud verlassen möchte, liefert sich ihr keinesfalls aus.

Konkrete Vorteile – für jeden Tag

In der konkreten Arbeitspraxis zeigt sich, dass Hybrid-IT mehr ist als nur ein abstraktes Einsparungsmodell. Hierzu ein fast alltägliches Beispiel: Die Einrichtung eines neuen Servers dauert bei den bisher üblichen manuellen Verfahren in aller Regel mehrere Stunden, die Cloud-basierte, automatisierte Bereitstellung erledigt sich in weniger als einer Minute. Und ein Großteil der Struktur ist dann bereits validiert, da sie auf bestehenden Referenzarchitekturen basiert und an individuelle Anforderungen einfach angepasst werden kann.

Ein weiteres Beispiel: Auch ein mehrstufiger, kontinuierlicher Support mit flexiblen Wartungsservices kann innerhalb der Alltags-Routine problemlos und ohne zusätzlichen Aufwand durch den jeweiligen Cloud-Provider erfolgen. Und das mit erheblichen Vorteilen für die täglichen Arbeitsabläufe: Denn die Personal-Ressourcen werden geschont – und die Mitarbeiter können wichtigere Aufgaben übernehmen.

Fazit

Die Vorteile von Hybrid-IT umspannen auch für das Gesundheitswesen eine erhebliche Bandbreite. Vor allem die Argumente, die auf technologischer Seite überzeugen, schlagen am Ende auch für klassische Business-Entscheider positiv zu Buche. Hybrid-IT ist aber immer auch ein konkretes Werkzeug, das die tägliche Palette an Aufgaben vereinfacht und zugleich Freiräume schafft für neue Möglichkeiten. 

Informationen zu den Angeboten von ACP für das Gesundheitswesen finden Sie hier.

Experte: Mark Salomon