Kontakt

HPE GreenLake: Warum die Beschaffung von IT-Infrastruktur im Nutzungsmodell vorteilhaft & profitabel ist

Marcel Schramm
30.07.21 13:07

Österreichs Unternehmen investieren in IT. Zu diesem Ergebnis kommen aktuelle Untersuchungen führender Marktforschungsunternehmen, beispielsweise Deloitte in seinen Tech Trends 2021. Die beschleunigte Digitalisierung und digitale Transformation als Folge der Corona Pandemie ist einer der Hauptgründe für diese Entwicklung. Um die geplanten Digitalisierungsvorhaben in die Tat umsetzen zu können, stellt sich für IT-Leiter*innen und Unternehmen schnell die Frage, wie die Beschaffung der IT-Infrastruktur in Zukunft aussehen soll. Auch hier hat sich innerhalb der vergangenen Monate viel getan. Nutzungsmodelle, wie beispielsweise die Technologie-Miete von ACP gewinnen zunehmend an Attraktivität für Organisationen jeder Branche. Warum die Beschaffung der IT-Infrastruktur im Nutzungsmodell vorteilhaft und profitabel ist, wird im Folgenden am Beispiel von HPE GreenLake veranschaulicht. 


Inhalt

IT-Infrastrukturen im Vergleich
Positive Auswirkung von Mietmodellen auf die Gesamtbetriebskosten
Vorteile von HPE Greenlake in hybriden IT-Umgebungen
Tipps für die Finanzierung Ihrer IT-Infrastruktur
Fazit

 

3 IT-Infrastrukturen und ihre Finanzierung im Vergleich

Die Finanzierung von lokalen IT-Infrastrukturen hat IT-Entscheidungsträger und CFOs bis dato alle 4-5 Jahre beschäftigt, wenn neue Hard- und Software bestellt und dafür ein hohes Investitionsbudget bereitgestellt werden musste. In Zukunft wird sich dies ändern, denn der moderne Arbeitsplatz erfordert zugleich flexiblere Beschaffungs- und Nutzungsmodelle.

IT-Infrastrukturen im Vergleich

1. Beschaffung lokaler IT-Infrastrukturen:

In einer reinen On Premises Systemlandschaft werden Server und Storage regelmäßig erweitert und ersetzt. Dies bedeutet: 

  • hohe Investitionssummen und wenig Flexibilisierung des IT-Budgets
  • insgesamt hohe Kosten durch hohen Betreuungsaufwand
  • wenig skalierbar aufgrund einmaliger Investition im Vorhinein
  • Risiko von Unter- und Überkapazitäten
  • CAPEX statt OPEX und damit hohe Kapitalbindung

Unsere Kunden sagen: Die größte Herausforderung in und nach der Covid-Krise ist die Liquidität, denn Investitionen in die IT-Infrastruktur stellen eine enorme Ausgabe dar.


2. Nutzung cloudbasierter IT-Infrastrukturen:

Mit Cloud Services  wurden der starren IT-Landschaft vor Ort höchste Flexibilität und Skalierbarkeit entgegengesetzt, die besonders gut zu orts- und zeitunabhängigem Arbeiten am Modern Workplace passen. Die Ausgaben einer rein cloudbasierten Umgebung können allerdings rasch das Budget sprengen.

3. Nutzungsbasierte Lösungen von ACP in hybriden IT-Infrastrukturen:

In einer hybriden IT-Landschaft lassen sich die Vorteile der lokalen und cloudbasierten Umgebung passend zu den individuellen Anforderungen jedes einzelnen Unternehmens verbinden. Denn Organisationen profitieren sowohl von flexiblen Cloudlösungen, etwa für Tools des täglichen Gebrauchs, also auch von lokalen Server- und Storagelösungen für sensible Daten und wichtige Apps. Zudem ist die Finanzierung über ein Mietmodell in Form der ACP Technologie-Miete vorteilhaft und profitabel:

  • Wegfall der Erstinvestition und damit Verbesserung der Eigenkapitalquote
  • hohe Investitionssicherheit und dadurch Erhöhung der Liquidität sowie Steigerung der Wirtschaftlichkeit
  • OPEX statt CAPEX
  • der barwerte Vorteil sorgt für eine Verbesserung der Eigenkapitalquote, da nur geringe monatliche Summen in der IT gebunden sind
  • der Cash Flow bleibt für zentrale Geschäftsprozesse erhalten

Mit HPE GreenLake haben Kunden das Beste aus beiden Welten und sind flexibel unterwegs.

Die vergangenen Monate haben in vielen Unternehmen das Verständnis für digitalen Fortschritt geschärft. Sie müssen modernisieren, Lösungen für wachsende Datenmengen finden und moderne Arbeitsweisen am Arbeitsplatz von morgen ermöglichen. Gleichzeitig wissen die Entscheider aus Erfahrung, dass klassische IT-Infrastrukturen mit enormen Ausgaben verbunden sind. Dies führt rasch zu Liquiditätsengpässen.  Entsprechend attraktiv sind hybride IT-Infrastrukturen mit flexiblen, verbrauchsbasierten Betriebsmodellen . Dabei stehen die Unternehmen vor der schwierigen Frage ob Kaufen, Mieten oder As a Service das richtige Beschaffungsmodell ist. HPE GreenLake vereint Cloud-Like Flexibilität und Management der lokalen IT-Infrastruktur. Das As a Service Modell HPE GreenLake bietet einen nutzungsbasierten Preis pro Einheit (zB.: GB, RAM, CPU) auf monatlicher Basis inklusive Betrieb.

 

 

Wie HPE GreenLake die Gesamtbetriebskosten senkt

IT as a Service liegt im Trend. Noch ist der Markt an IT-Infrastruktur as a Service-Modellen überschaubar, doch zeigt sich mit HPE GreenLake von Hewlett Packard Enterprise, eine attraktive “As a Service Variante” für Unternehmen. In einem As a Service Modell lassen sich die Gesamtbetriebskosten senken:

  • die Erstinvestition entfällt und Unternehmen leisten lediglich Monatsbeiträge
  • die Bezahlung der Burst-Kapazität ist verbrauchsbasiert
  • die Server- und Storage-Kosten sinken in einer hybriden IT-Umgebung
  • die Entlastung der IT-Abteilung aufgrund des benutzerfreundlichen, fortlaufenden Betriebsmodells spielt Ressourcen frei, die für wichtigere Tätigkeiten genutzt werden können
  • die Abschreibung entfällt, da kein Investitionsbudget aktiviert wird
  • der barwerte Vorteil sorgt für eine Verbesserung der Eigenkapitalquote, da nur geringe monatliche Summen in der IT gebunden sind
  • der Cash Flow bleibt für zentrale Geschäftsprozesse erhalten
  • durch die Übernahme des Betriebs sinken die Kosten für Onboarding bzw. Fortbildungen
  • der Kostenvorteil aufgrund der Verwertung am Ende des Lifecycles jedes Devices wird von Vornherein zugunsten der Kund*innen einkalkuliert
  • Kosten entstehen nur aufwandsbezogen - keine Abgrenzungen notwendig.
  • darüber hinaus wird die IT-Infrastruktur am Ende der Laufzeit nachhaltig wiederverwertet

Mietmodelle senken die Gesamtbetriebskosten

 

Um die Gesamtbetriebskosten mit Hilfe eines passenden Beschaffungsvorgangs der IT-Infrastruktur senken zu können, ist ein genauer Blick auf die individuellen Gegebenheiten einer jeden Organisation notwendig. Zum Gamechanger werden As a Service Modelle besonders dadurch, dass keine Überkapazität beschafft werden muss, die vielleicht erst in ein paar Jahren benötigt wird. Stattdessen deckt sich die Beschaffung mit dem tatsächlichen Verbrauch und lässt sich trotzdem jederzeit auf Knopfdruck flexibel erweitern. Dies sichert langfristig die Nachhaltigkeit der IT-Infrastruktur Investitionen.

Wenn Kund*innen einmal auf ein Nutzungsmodell umgestiegen sind, dann stellt sich die Frage nach aufwändigen Budgetverhandlungen nicht mehr.

 

Vorteile hybrider IT-Modelle

 

5 Tipps für die Beschaffung Ihrer IT-Infrastruktur

  1. Profitieren Sie von flexiblen Finanzierungsmöglichkeiten.
    Bei Ihrer Hausbank werden Sie vielleicht gute Kreditbedingungen bekommen, aber nur wenig Flexibilität. Vergleichen Sie für die Finanzierung Ihrer IT-Infrastruktur stattdessen die Konditionen und Mietmodelle verschiedener Anbieter, um die für Sie am besten passende Option zu finden.

  2. Achten Sie auf versteckte Nebenkosten.
    Da Sie mit ihrem IT-Anbieter eine vertrauensvolle Beziehung eingehen, sollten Sie von Anfang an auf Transparenz und Fairness stoßen. Statt versteckter Nebenkosten oder Ungereimtheiten sollte Ihr Finanzierungs- und Service-Partner eine gute und langfristig haltbare Lösung mit Ihnen erarbeiten.

  3. Denken Sie die Finanzierung bereits von Anfang an mit.
    Immer wieder kommt es vor, dass Unternehmen sich allein oder gemeinsam mit einem Partner für eine Lösung entscheiden, bevor sie sich mit den verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten auseinandergesetzt haben. Wenn Sie den Partner Ihres Vertrauens aber von Vornherein mit an Bord holen, lässt sich evtl. sogar ein besseres Modell zu besseren Konditionen finden.

  4. Binden Sie alle Stakeholder*innen ein.
    Die vorhandene IT-Infrastruktur hat tiefgehende Auswirkungen auf die gesamte Unternehmensstruktur, auf Arbeitsweisen, Kollaboration und Kommunikation. Daher ist es ratsam, alle relevanten Stakeholder*innen in die Entscheidung über die geplante Systemlandschaft einzubinden und gemeinsam den bestmöglichen Weg für das Design, Beschaffung, Finanzierung und Umsetzung zu finden.

  5. Lassen Sie sich von erfahrenen ACP Expert*innen unterstützen.
    Ganz gleich, ob Sie sich schlussendlich für eine lokale, cloudbasierte oder hybride IT-Landschaft entscheiden. Erfahrene Expert*innen von ACP im Bereich IT und IT-Finanzierung können Sie bei dieser Entscheidung am besten unterstützen. Die langjährige Erfahrung unserer Finanz-Expert*innen stellt sicher optimale Lösungen für unsere Kunden zu erarbeiten.

Finanzierung im Mietmodell lohnt sich

 

Fazit: Nutzen statt kaufen lohnt sich

In einer zunehmend digitalen und agilen Geschäftswelt setzt sich die hybride IT-Infrastruktur, in der das Beste aus der lokalen und cloudbasierten Umgebung vereint ist, durch. Passend dazu bieten verbrauchsbasierte Mietmodelle wie HPE GreenLake und die ACP Technologie-Miete vorteilhafte und profitable Vorzüge mit hoher Flexibilität und Investitionssicherheit. So lassen sich sowohl die Gesamtbetriebskosten senken als auch bessere Entscheidungen über zukünftige Geschäftsprozesse treffen. Die Aufhebung starrer Budgetvorgaben in der IT schaffen Raum, um innovative Ideen zu verwirklichen und zukunftsweisende Projekte erfolgreich zu realisieren.

 

marcel-schramm

Haben Sie weitere Fragen?
Wir stehen Ihnen gerne für ein Beratungsgespräch zur Verfügung.

Jetzt anfragen

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Stories auf HPE

Updates for innovators: Abonnieren Sie unseren Blog.