Kontakt

Kostengünstig, einfach und sicher: Apple-Geräte im Unternehmenseinsatz

Markus Güntner
07.02.19 12:33

Ob iPhone, iPad oder Mac – die Geräte von Apple sind bei den Nutzern äußerst beliebt und es gibt kaum noch ein Unternehmen, das heutzutage ohne Apple-Produkte arbeitet. Das stellt aber die Unternehmens-IT immer wieder vor eine zentrale Herausforderung: die reibungslose Integration von Apple-Geräten in das eigene Unternehmensnetzwerk. Mit den Bereitstellungsprogrammen von Apple und der MDM-Lösung eines Drittanbieters können Apple-Geräte jedoch ganz einfach und nach individuellem Bedarf in Unternehmen implementiert werden.

INHALT

Effizienzsteigerung trotz Kosteneinsparung
Apple Business Manager & Co
DEP für einen schnellen Rollout
Mit VPP  alle Applikationen verwalten
Fazit: Apple im Unternehmen lohnt sich

Lange Zeit schienen die Rollen klar verteilt zu sein: Windows-Rechner kamen bevorzugt in Firmen zu Produktivzwecken zum Einsatz, der Mac hingegen war vor allem in der Kreativbranche beliebt: in Marketingabteilungen, unter Designern oder Architekten. Dieses Bild hat sich im Laufe der letzten Jahre erheblich verändert, und das hat gute Gründe.

Höhere Effizienz bei geringeren Kosten

Mit Mac-Computern lassen sich Zeit und damit Kosten einsparen. Denn:

  • Die Produkte haben eine höhere Performanz als die meisten Windowsrechner, da Hardware und Software bei Apple optimal aufeinander abgestimmt sind. 
  • Jede Apple Hardware benötigt wenig IT-Systemadministration
  • Apple Rechner verfügen über eine umfangreiche Hardware-Ausstattung und müssen auch aufgrund kostenloser System-Updates seltener ersetzt werden. 
  • Aktuelle Mac-Computer führen ohne Probleme auch Windows-Programme aus, wie zum Beispiel Office 365 oder Citrix Applikationen. Die Kompatibilität ist also umfassend gegeben.

Apple bei IBM_Kostenersparnis & Produkitvitätssteigerung

Immer mehr Unternehmen setzen deshalb verstärkt auf Apple-Geräte. Ein prominentes Beispiel dafür ist IBM. Der Konzern lässt seine Mitarbeiter frei wählen, ob sie einen Mac oder einen Windows PC für ihre Arbeit nutzen wollen. Das Ergebnis: 73 Prozent der MitarbeiterInnen wollen Apple Geräte. Und IBM spart dadurch eine Menge Geld, da die Kosten für User-Support deutlich geringer sind als für die bisherigen Windows-PCs. Zentrale Vorteile für den Einsatz von Apple-Computern in Unternehmen sind:

  • erhöhte Produktivität
  • weniger erforderlicher Support 
  • Sicherheitsfeatures werden mitgeliefert

Großer Beliebtheit erfreuen sich die mobilen Geräte von Apple wie das iPhone oder das iPad, denn hier haben Unternehmen die Vorteile von Apple bereits initialisiert. In der heutigen Arbeitswelt ist mobiles Arbeiten State of the Art. Menschen arbeiten mehr und mehr nach dem Prinzip „anytime & anywhere“. Mit den Mobilgeräten können die Arbeitsabläufe in Unternehmen sowie die Arbeit der Mitarbeiter optimiert werden. Außerdem führen sie immer wieder zu Produktivitätssteigerungen, während sie Mitarbeitern die Freiheit und Flexibilität geben, neue Arbeitsformen auszuprobieren – sei es im Büro oder unterwegs. Ohne sicheren, schnellen sowie betriebssystem- und geräteunabhängigen Datenzugriff von unterwegs ist das jedoch nicht möglich. Die Unternehmens-IT muss also mit sauberen IT-Lösungen die technischen Voraussetzungen für mobiles und kollaboratives Arbeiten ermöglichen.

Hilfreiche Bereitstellungsprogramme von Apple

Mit den beiden Bereitstellungsprogrammen Device Enrollment Programm (DEP) und Volume Purchase Program (VPP) hat Apple Unternehmen von Anfang an wertvolle Werkzeuge geboten, die den Roll-out der Endgeräte und die Installation von Applikationen sowohl für den Anwender, als auch für den Administrator sehr einfach gestalten. 

Heutzutage sorgt der Apple Business Manager für eine schnelle Implementierung und Administration von Apple Produkten im Unternehmen. Dank des sicheren und einfachen Verwaltungs-Framework lässt sich die Bereitstellung von MacOS und iOS Geräten an MitarbeiterInnen automatisieren, während Rollen schnell verteilt werden können. Auch die Zusammenarbeit mit MDM-Lösungen von externen IT-Providern funktioniert nahtlos. Der Einkauf von Inhalten, wie Apps, Lizenzen und Bücher, ist zügig und geräteübergreifend möglich. Über Fernzugriff kann die IT-Abteilung zudem auf alle Devices zugreifen, diese verwalten und ggf. sperren bzw. löschen. Der Apple Business Manager macht es neben vielen weiteren Vorteilen also noch einfacher, Apple Geräte im Unternehmen auch in großer Stückzahl problemlos zu integrieren.

iPhone im Unternehmen

Device Enrollment Programm (DEP)


DEP bietet die Möglichkeit, Firmengeräte schnell, einfach und automatisch auszurollen, ohne die Geräte vorher manuell einzeln konfigurieren zu müssen. Mit DEP werden zudem Sicherheitsrisiken reduziert und die Effizienz erhöht. Apple Geräte von iPhone, iPad, Apple TV bis MacBooks und iMacs, welche einem autorisierten Händler gekauft worden sind, können an dem Programm teilnehmen. DEP erlaubt es Unternehmen, ihre gekauften iOS und macOS Devices bereits bei der ersten Inbetriebnahme drahtlos und automatisch mit einem Mobile Device Managementsystem zu verbinden und somit für den jeweiligen Benutzer personalisiert zu konfigurieren.

Hierbei wird die Seriennummer des Geräts beim Aktivierungsvorgang abgeglichen. Im Falle dessen, dass es sich bei dieser um eine für DEP registrierte Seriennummer handelt, kann die Kommunikation des Geräts anschließend an die vom jeweiligen Unternehmen hinterlegte Managementlösung geleitet werden, sodass die für dieses Gerät oder für diesen Nutzer definierten Einstellungen und Applikationen auf dem Gerät angewandt und installiert werden.

Die Geräte müssen nicht mehr durch die Unternehmens-IT vorkonfiguriert oder durch den Nutzer nach der Inbetriebnahme mit dem MDM verbunden werden. Der Rollout findet vollautomatisch statt und reduziert den manuellen Aufwand für den Administrator und den Anwender auf ein Minimum.

Unternehmen können sich in wenigen Schritten beim Apple Business Manager anmelden und von den Vorteilen profitieren. Dazu sind folgende Schritte notwendig:

  • DEP-Registrierung:
    Jedes Unternehmen muss sich einmalig auf dem Apple Business Manager Portal unter https://business.apple.com registrieren. Ein Guide führt Sie durch alle Schritte, falls Sie noch einen alten Account haben und auf den Apple Business Manager upgraden möchten. Dabei werden ein DEP Account und eine spezielle Apple ID erstellt.

  • Verknüpfen der MDM-Lösung:
    Im DEP Portal kann der Kunden-Account mit einem oder mehreren MDM Server(n) verknüpft werden.  

  • Automatisierte oder manuelle Zuweisung der qualifizierten Apple Geräte:
    Administratoren, welche im DEP Portal erstellt und verwaltet werden, können Geräte nach Auftragsnummer oder nach Seriennummer den einzelnen MDM-Servern zuweisen.  

  • Zuweisung der Benutzerprofile:
    Bei der ersten Inbetriebnahme oder nach der Zurücksetzung auf die Werkseinstellungen durch den Benutzer, wird dem Gerät das personalisierte Benutzerprofil vom MDM Server zugewiesen und das Device wird automatisch und drahtlos beim MDM Server registriert.

iMac im Unternehmen

Volume Purchase Program (VPP)

Mit dem Programm zur App Volumenlizenzierung haben Unternehmen eine einfache Möglichkeit, eine große Anzahl an Apps für iOS und macOS zu erwerben und an die Mitarbeiter zu verteilen.

VPP Video ansehen

Die Verteilung der Apps erfolgt über das vom Unternehmen eingesetzte Mobile Device Management System. Apps können entweder einer Apple ID oder einer Seriennummer zugewiesen werden. Einer der größten Vorteile der Volumenlizenzierung liegt darin, dass das Unternehmen Eigentümer der Applikation bleibt. Zugewiesene Applikationen können zurückgerufen werden, z.B. wenn der Mitarbeiter das Unternehmen verlässt, um diese einem neuen Mitarbeiter zuzuweisen. Die App muss nicht erneut erworben werden.

Über das Programm für Volumenlizenzen können zudem maßgeschneiderte B2B-Apps für iOS oder selbst entwickelte Apps über den VPP Store bezogen werden. Diese können in der Folge in größeren Mengen in der Organisation verteilt werden – zusammen mit handelsüblichen Apps aus dem App Store – und so die Nutzungsmöglichkeiten von iPhone und iPad verbessern sowie erweitern. Die Maßanfertigung von Apps bietet eine ganze Reihe an Vorteilen, da die Features und Funktionen der Apps präzise auf die spezifische Umgebung oder die Arbeitsweise einer Organisation abgestimmt werden können. Einige Vorteile zusammengefasst:

  • Maßgeschneiderte Benutzeroberfläche mit unternehmensspezifischen Branding
  • Individuelles Funktionsspektrum für einen ganz bestimmten Geschäftsprozess oder Arbeitsablauf
  • Spezifische Konfiguration für Ihre IT-Umgebung
  • Features, die auf einen Geschäftspartner, Händler oder Franchise-Partner zugeschnitten sind

 

Unternehmen können sich in wenigen Schritten beim VPP Programm anmelden und somit ganz einfach Apps in großer Stückzahl kaufen und an die Mitarbeiter verteilen. Dazu sind folgende Schritte notwendig:

  • VPP-Registrierung: Die VPP Registrierung erfolgt über das DEP Portal und jedes Unternehmen muss sich einmalig dafür anmelden.

  • Kauf von Apps: Die gewünschten Apps und Lizenzen werden über den VPP Store bezogen. Bezahlt werden diese entweder über eine Kreditkarte oder über ein VPP Guthaben, welches über autorisierte Händler bezogen wird. Da Abopläne derzeit nicht verteilt werden können, müssen Vollversionen der Apps über VPP gekauft werden. Aus diesem Grund bieten Appentwickler gerne beide Möglichkeiten an.

  • Einrichtung und Administration: Für VPP müssen auch Administratoren angelegt werden, welche die Apps an die jeweiligen Mitarbeiter verteilen dürfen.

  • Verteilung der Apps: Die Apps können durch die Administratoren per Knopfdruck über das Firmen-MDM den einzelnen Geräten bzw. Mitarbeiter zugewiesen werden. Und auch in späterer Folge zurückgerufen werden.

Fazit: Keine Angst vor Apple im Unternehmen

Die wachsende Zahl an Apple-Geräten, in bisher meist Windows dominierten Umgebungen, stellt IT-Administratoren und Entscheidungsträger vor neue Herausforderungen. Doch Apple-Produkte bieten zahlreiche Vorteile bei den Themen Effizienz, Support und Sicherheit. Aus diesem Grund setzen Unternehmen vermehrt auf die beliebten Devices, wie iPhone und iPad, aber auch Mac-Computer. Vorbehalte in Bezug auf die Implementierung in das Unternehmensumfeld sind mit Office 365 und Citrix Anwendungen unbegründet und Apple bietet mit umfassenden Bereitstellungsprogrammen eine optimale Unterstützung für die IT-Abteilungen. Mit einem modernen MDM-System lassen sich zudem die verschiedenen Geräte sicher und zentral verwalten, während Apps in großen Mengen einfach verteilt werden.

Eine Aktualisierung auf den Apple Business Manager ist ebenso möglich wie eine Neuregistrierung. Das webbasierte Portal für IT-Administratoren erleichtert die Implementierung und Konfiguration von Apple Geräten in innovative Unternehmen enorm.

Checkliste - Wie Sie macOS Geräte sicher im Unternehmen integrieren

New call-to-action

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Stories auf Apple

Updates for innovators: Abonnieren Sie unseren Blog.