Kontakt

ACP Unified Workspace: Smarter arbeiten im Gesundheitswesen

Ermin Ramić
27.08.20 11:00

Organisationen im Gesundheitswesen stehen zukünftig vor wachsenden Herausforderungen, denn die Menschen auf der Welt werden zahlreicher, älter und bedürftiger. So wird bis 2050 ein Anstieg von 61 % mehr österreichischen 65-Jährigen erwartet, wie Agenda Austria aufzeigt. Ein Großteil der prognostizierten eine Millionen älteren Menschen werden irgendwann Unterstützung und Pflege brauchen. Österreich weiß laut Standard heute schon, dass 50.000 zusätzliche Pflegekräfte bis 2050 benötigt werden. Der Druck auf den Gesundheitssektor wird immer stärker, denn neben dem Personalmangel müssen Prozesse rationalisiert und Kosten gesenkt werde, ohne dass dabei die Qualität der Gesundheitsdienstleistung leidet. Diese Problematik findet sich nicht nur in der Alten- und Heimpflege, sondern auch in der Kranken- und Rettungsversorgung, Jugendbetreuung, in der Sozialarbeit, in karitativen Institutionen oder NGOs.

Ein Schritt, um sich als Organisation im Gesundheitswesen auf allen Ebenen optimal auf die Zukunft vorzubereiten, besteht in der Einrichtung eines kosteneffizienten, benutzerfreundlichen und digitalen Arbeitsplatzes für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Warum smartes Arbeiten mit unserem neuen Produkt, dem ACP Unified Workspace, bestens möglich ist, verraten wir Ihnen in diesem Beitrag.

Inhalt

Warum sollte sich eine Pflegekraft mit IT herumschlagen?
Was brauchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen für ihren beruflichen Alltag?
Wie hilft der ACP Unified Workspace Pflegepersonal dabei, effizienter und smarter zu arbeiten?
Warum profitieren Organisationen im Gesundheitswesen vom ACP Unified Workspace?
Fazit: Smartes Arbeiten wird für Gesundheitsorganisationen Realität

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen möchten Menschen helfen, nicht primär mit IT arbeiten

Warum sollte sich eine Pflegekraft mit IT herumschlagen?

Ärztinnen und Ärzte, Krankenschwestern, Krankenpfleger, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von NGOs und anderen Einrichtungen haben eine gemeinsame Berufung: Menschen helfen. Sie möchten Menschen gesund pflegen, sie unterstützen, ihnen beistehen. IT gehört nicht zu ihren primären Kernaufgaben und nach eigener Aussage schätzt auch jede zweite Pflegekraft ihr IT-Wissen für nicht ausreichend ein, so eine Studie von Workspace 365.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen möchten Menschen helfen, nicht primär mit IT arbeiten.


Und doch können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen nachhaltig von IT-Lösungen profitieren, wenn diese genau auf die Bedürfnisse seiner Nutzerinnen und Nutzer zugeschnitten sind. Denn Technologie soll die Menschen dabei unterstützen, ihre Arbeit besser und effizienter machen zu können. Es stellt sich also die Frage, was genau dem Personal im Gesundheitswesen dabei hilft, smarter zu arbeiten und ihrem eigentlichen Kerngeschäft konzentriert nachgehen zu können.

 

 

Was brauchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen für ihren beruflichen Alltag?

Wenn wir uns diese Frage in Bezug auf den Smart Workspace stellen, so müssen wir die größten Frustfaktoren der Pflegekräfte in Bezug auf die IT kennen:

  1. Mehrmaliger Login pro Tag
    Eine Gesundheitsorganisation hat ihre Belegschaft vielleicht mit allem ausgestattet, was gebraucht wird: Citrix, VMware EUC, MS 365, ein Intranet, leistungsstarke Hardware etc. Fehlt allerdings der zentrale Ort, wo dieses großartige Angebot schnell und einfach genutzt wird, dann zieht dies eine Reihe von zeitraubenden Schritten nach sich. Statt beispielsweise nur einmal pro Tag einen Login durchzuführen, müssen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Erfüllung verschiedener Aufgaben täglich mehrfach einloggen. Die Gefahr, Passwörter zu vergessen und sie deshalb irgendwohin zu schreiben, birgt zudem ein erhöhtes Sicherheitsrisiko für jede Organisation.

  2. Verstreute Informationen
    Die Patienten- und Kundenakten liegen auf dem lokalen Server, das Mitarbeiter-Intranet in der Cloud und Arbeitsbekleidung muss noch mit Bleistift und Papierformular beantragt werden. So ähnlich sieht der Arbeitsalltag von Pflegepersonal aus, was mit einem entsprechend hohen Zeitverlust und Frustrationslevel einhergeht. Statt einer zentralen Plattform, wo alle Informationen zu finden und alle Aufgaben zu erledigen sind, müssen die Betroffenen sich durch komplizierte Software, Akten und E-Mails wühlen, bis sie das Gewünschte gefunden oder erledigt haben.

  3. Keine mobilen Zugänge
    Aufgrund strenger Richtlinien und Datenschutzvorschriften müssen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen zahlreiche administrative Aufgaben am Desktop oder gar händisch durchführen. Statt wie im privaten Leben, Tasks schnell und unkompliziert auf dem Smartphone oder Tablet zu erledigen, müssen sie sich extra an den Computer setzen und unterbrechen somit die Interaktion mit den ihnen anvertrauten Menschen. Besonders im Außendienst ist die tägliche Belastung hoch, da das Personal sich vor Ort erst Notizen machen muss, um diese später am Computer ein zweites Mal einzugeben.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitssektor arbeiten smarter mithilfe von innovativen IT-Lösungen.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitssektor arbeiten smarter mithilfe von innovativen IT-Lösungen

 

Wie hilft der ACP Unified Workspace Pflegepersonal dabei, effizienter und smarter zu arbeiten?

Der ACP Unified Workspace wird von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern online genutzt, wodurch flexibles Arbeiten zu jedem Zeitpunkt und von überall aus problemlos möglich ist. Hier steht nicht die Technologie, sondern der Mensch im Mittelpunkt, um mithilfe einer innovativen IT-Lösung effizient und smart arbeiten zu können:

  • Zentraler digitaler Arbeitsplatz
    Alle Daten, Dokumente und Informationen können von einer zentralen Plattform abgerufen werden, sodass auch nur ein Login notwendig ist und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowohl lokal als auch dezentral arbeiten können.

  • Hohe Benutzerfreundlichkeit
    Das einheitliche Interface sowie vereinfachte Funktionen, bspw. der Microsoft 365 Anwendungen, erleichtern die Bedienung des ACP Unified Workspace enorm.

  • Cockpit in deutscher Sprache mit allen Funktionen
    In dem digitalen Workspace werden Aufgaben erledigt, die im Laufe eines Tages anfallen. Dafür lassen sich u.a. Apps hinzufügen sowie einrichten, E-Mails und Kalender synchronisieren, ein Intranet implementieren u.v.m.

  • Von jedem Gerät aus arbeiten
    Der vollständige Zugriff auf den ACP Unified Workspace funktioniert von jedem Computer, Tablet oder Smartphone sowie mit jedem Betriebssystem reibungslos.

  • Voller Zugang auf alle Daten
    Aktuelle Daten, Dokumente und Infos stehen sofort und überall in Echtzeit zur Verfügung, da alle Nutzer online arbeiten.

  • Sicherer Zugriff von überall
    Aufgrund höchster Sicherheitsstandards greifen die Nutzerinnen und Nutzer von jedem Standort und jedem Gerät aus sicher auf den ACP Unified Workspace zu.

  • Individuelle Gestaltung der Oberfläche
    Das Interface ist zwar einheitlich und erleichtert somit die tägliche Benützung des digitalen Arbeitsplatzes, doch jede Mitarbeiterin oder jeder Mitarbeiter kann die eigene Oberfläche zusätzlich nach den individuellen Bedürfnissen gestalten.

  • Schnelles und bequemes Abarbeiten täglicher Aufgaben
    Die übersichtliche und intuitive Oberfläche macht die Aufgabenerledigung deutlich effizienter.

Menschen brauchen überall Pflege und Unterstützung - mit dem ACP Unified Workspace arbeiten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Gesundheitsorganisationen von überall aus flexibel und effizient.

Das Personal im Gesundheitswesen möchte seine Dienstleistungen direkt und effizient den Menschen anbieten, die ihnen anvertraut wurden. Der ACP Unified Workspace bietet ihnen genau diese Flexibilität und Mobilität im Berufsalltag, ohne dass die Qualität ihrer Dienstleistung darunter leidet.

Der ACP Unified Workspace bietet genau diese Flexibilität und Mobilität im Berufsalltag

 

Warum profitieren Organisationen im Gesundheitswesen vom ACP Unified Workspace?

Diese digitale IT-Lösung optimiert Organisationsstrukturen nachhaltig, macht sie schlanker und einfacher. Dadurch profitieren die Gesundheitsorganisationen von attraktiven Vorteilen:

  • zufriedene und produktive Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich auf ihr Kerngeschäft statt auf die IT konzentrieren können
  • schnelles Onboarding & Weiterbilden, da die Oberfläche benutzerfreundlich und intuitiv gestaltet ist
  • minimaler technischer Aufwand aufgrund der hohen Fachkompetenz des IT-Anbieters
  • weniger Verwaltung und Administration in der eigenen Organisation
  • Datenschutz und Datensicherheit sind zu jedem Zeitpunkt bestmöglich gewährleistet
  • geringere Lizenzkosten, da alles in einem zentralen Arbeitsplatz vereint ist und technische Optimierungen allen Kunden zugutekommen

 

 

Fazit: Smartes Arbeiten wird für Gesundheitsorganisationen Realität

Mit dem ACP Unified Workspace sind Krankenhäuser, NGOs, soziale und karitative Einrichtungen für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet. Mit der kostengünstigen IT-Lösung arbeiten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter smarter und produktiver in Echtzeit sowie von überall aus. Das heißt eine effiziente Verwendung verschiedener Tools bzw. Plattformen erlaubt es den Berufsalltag zufriedener und effizienter zu gestalten. Denn ihr Fokus im Alltag liegt weniger auf komplizierter IT und mehr auf den Menschen, die ihnen anvertraut wurden und um die sie sich hochqualitativ kümmern möchten.

careict

Whitepaper: Care & ICT

Trends and the future of the workspace for care

zum Download

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Stories auf Modern Workplace

Updates for innovators: Abonnieren Sie unseren Blog.