DIE HERAUSFORDERUNG

Das Unternehmen betreibt eine höchstflexible Plattform für Developer. Entwickler sollen hierauf für die notwendigen Zeiträume Zugriff erhalten, um an unterschiedlichen und projektbezogenen Repositories, Datenbanken und Applikationen arbeiten zu können.

Im Sinne bestmöglicher Effizienz sollen dabei nur nutzungsbasierte Kosten anfallen und neu entwickelte Systeme schnell und unkompliziert ausgerollt werden können. Es spielt dabei keine Rolle, ob die IT-Ressourcen on-premises im Unternehmen oder im ACP Rechenzentrum liegen.

DIE LÖSUNG

Die neue IT-Struktur verbindet alle Möglichkeiten von Azure Stack mit der Leistungsfähigkeit der ACP Rechenzentren. Der Bereitsteller der Entwicklungsplattform profitiert damit von einem klar verbesserten Angebot. Alle Ressourcen stehen nun rasch und individuell zur Verfügung, während Kosten nur für tatsächlich beanspruchte Leistungen anfallen. Zudem werden nun sämtliche Abläufe deutlich beschleunigt und das Recht am geistigen Eigentum der involvierten Entwickler gewährleistet.

Alle berechtigten User, Entwickler und Tester verfügen nun zudem über einen schnelleren und einfacheren Zugang zur Plattform. Diese ist als selbstständig skalierendes System auf Basis eines Pay-what-you-use-Prinzips aufgebaut und damit höchst kosteneffizient.

Ein weiterer Vorteil liegt im Einsatz standardisierter und automatisierter Prozesse für das Management von Ressourcen und die Provisionierung. Fertig getestete und abgenommene Systeme können nun einfach und ohne weitere Anpassungen in der globalen Azure Cloud bereitgestellt werden. Und das bei höchstmöglichem Schutz des geistigen Eigentums. Denn Entwicklungsdaten und -systeme befinden sich im ACP Rechenzentrum und dort im privaten Bereich der Hybrid Cloud.