Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
 
 
 
Was bedeutet Industrie 4.0?
 
Industrie 4.0 bedeutet den nächsten Schritt in der Vernetzung der Unternehmenskommunikation auf der Ebene der Maschinen und Produktionsmittel. Ob Industrie 4.0, Internet of Things oder Big Data – hinter diesen Begriffen stehen die Möglichkeiten zur Flexibilisierung, Kostenoptimierung und Beschleunigung der Produktionsprozesse, die sich durch die Digitalisierung und Vernetzung der Produktionsmittel ergeben.
 
Die Beschleuniger für Industrie 4.0 sind die Zunahme an Security Incidents und die Reduktion von Kosten durch die Umstellungen in der IT-Infrastruktur.
 
 
Maßgeschneiderte Infrastruktur
 
Die traditionelle Vor-Ort Infrastruktur wird sukzessive von Public, Private oder Hybrid Cloud Angeboten abgelöst. Immer mehr Unternehmen lassen Teile oder ihre gesamte IT von professionellen Anbietern betreuen.
 
Daraus ergibt sich eine IT-Infrastruktur, die zu jedem Zeitpunkt maßgeschneidert ist und im Bedarfsfall einfach per Mausklick erweitert werden kann.  Das eigene IT-Team wird von zeitintensiven Routineaufgaben entlastet und kann sich auf die Weiterentwicklung der unternehmenseigenen Innovationen kümmern kann.
 
Intelligentes Datenmanagement
 
Eine der zentralen Herausforderung für Industrie 4.0 ist der Umgang mit Daten. Während die Datenmengen explodieren, ist ein Umdenken nötig, wie Daten verwahrt und genutzt werden.
 
Speziell im Produktionsumfeld dient die Datenanalyse dazu, Muster zu erkennen und Fehler vorherzusagen, um so Stillstände zu vermeiden. Oder Wartungszeitpunkte und Produktionsbedingungen zu optimieren sowie Qualitätsregelkreise zu definieren.
 
Anwendungsfelder und Lösungen
 
  • Virtuelle Fertigungsstraße, die flexibel und schnell auf Veränderungen reagieren
  • Selbstorganisierende Produktion, mit Schnittstellen in den Lager-, Bestell- und Produktionssystemen und der Verknüpfung der Fertigungsschritte mit den kaufmännischen Prozessen
  • Individualisierung der Produktion
  • Automatisierung und Standardisierung der Produktionsprozesse
  • Qualitätsmonitoring, Rückverfolgung, Fehlerfilter, Ausschusskontrolle
  • Smart Services: Neue Geschäftsfelder durch neue Services erschließen

 

Ist Ihr Betrieb bereit für Industrie 4.0?

 

  • Kennzeichnung aller produktionsrelevanten Elemente
  • Vernetzung der Produktionslandschaft
  • Schnittstellen zu allen bestehenden Systemen
  • Flächendeckende Breitbandinfrastruktur
 
Wenn Sie mehr zu Industrie 4.0 wissen möchten, beraten wir Sie gerne!  

Kontakt

Ernst Söllinger

Tel. 050 1880 32103

E-Mail: ernst.soellinger@acp.at

 

Homepage