Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln

BMeiA - Virtueller Desktop

 
Das österreichische Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten, kurz BMeiA, übernimmt alle Agenden der Außenpolitik der österreichischen Bundesregierung und die Vertretung Österreichs gegenüber anderen Staaten und Organisationen sowie die Koordination der österreichischen EU-Politik. Rund 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind weltweit für das Außenministerium tätig, der Hauptsitz in Wien beschäftigt ca. 650 Personen.
 
Die Herausforderung: Neue Client-Infrastruktur
Das BMeiA plante eine Erneuerung der gesamten IT-Infrastruktur. Die Ausschreibung umfasste ein Projekt aus insgesamt 14 Teilbereichen. Dazu zählen u.a. neue Lösungen für Active Directory, Server Management, Messaging, Fileservices, hochverfügbare Services aus den zwei Rechenzentrumsstandorten sowie eine neue Client-Lösung.
 
Die Lösung: Virtuelle Desktops
ACP entwickelte für die neue Client-Lösung eine hochleistungsfähige, virtuelle Plattform. Die User selbst verfügen über einen lokalen Client, der sich lediglich in die VDI-Farm verbindet und den Userinnen und Usern täglich einen aktuellen, virtuellen Windows 7 Desktop zur Verfügung stellt. 650 virtuelle Client-Systeme laufen auf 14 dedizierten Servern im Rechenzentrum.
 
Der Nutzen
  • Stark verringerte Administrationszeiten
  • Umsetzung der Lösung in Rekordzeit
  • Keine Ausfälle, Migration im Normalbetrieb
  • Drastische Erhöhung der Sicherheit des gesamten Client-Systems
  • Upgrades auf Windows 7 und Office 2010
  • Nutzung der bestehenden PCs für die Verbindungsherstellung in die VDI-Farm
  • Signifikante Kostenreduktion
 
 
 

BMeiA - Virtueller Desktop